Clouden Sie noch oder wie wichtig sind Ihnen Ihre Daten?

By , 15. Februar 2014

Die Zeit der Goldgräberstimmung in der Cloud Server Branche außerhalb der EU ist längst vorbei, zu tief sind doch die emotionalen Gräben die uns die NSA beschert hat. Für mich war es immer schon klar dass in die Cloud keine betriebswichtigen Daten gehören. Meine Denkweise war aber eher die dass in einem Rechtsstreit ServerHardware und entsprechende auch die Daten beschlagnamt werden könnten – dass aber die NSA die Cloud direkt anzapfte, Hersteller von Internetdiensten dazu verpflichten Hintertürchen einzubauen etc. etc. – diese Dimension haben sich wohl die wenigsten ausgemalt, ich auch nicht.

Die ganze Spionagetätigkeit läuft unter dem Aspekt der Terrorabwehr, und verschleiert vollkommen, dass es auch um handfeste Wirtschaftsspionage geht.

Hintertuerchen Gut, dann eben wieder lokale Lösungen mit eigenem und teuren Rechenzentrum. Das wäre auch bislang eine sichere Bank gewesen, bis zu dem entsprechenden Spiegel-Beitrag vor etwa 6 Wochen.
Die NSA hat ganze Lieferungen von PC Hardware abgefangen, aufgeschraubt und Spionage-Tools verbaut als Hintertürchen, um so an Daten und Kontrolle über den PC zu kommen. Das ganze klingt nach einem übertriebenen Science-Fiction Roman – doch die Wirklichkeit hat diese Lektüre bereits überholt.

Viele „flüchten“ jetzt zu Cloud-Anbietern innerhalb Europa vorallem auch innerhalb Deutschland. Was bleibt ist die Frage ob auch hier es so weit kommt bzw. ob es nicht längst auch so weit ist.
Das digitale Wettrüsten hat längst begonnen und ist im vollen Gange.

Also schauen Sie ruhig mal nach Ihrem PC unter dem Schreibtisch, nicht dass dort ein Hintertürchen aufsteht.

Meint der Autor.

Quelle: http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/…
© 2014 Andreas Vogt

OfficeFolders theme by Themocracy