Category: Allgemein

Nur kurze Zeit: Gratis E-Book downloaden

By , 19. Dezember 2011

Zum 4. Advent gibt es das 4. und letzte Gratis-Ebook, diesmal etwas was vorallem die Datenbankentwickler freuen dürfte:

Datenbanken entwickeln mit
SQL Server 2008 (R2) Express

Ein gutes Buch! Sie bekommen, was Einsteiger benötigen:
» Viele Übungen und Insider-Tipps
» Hintergrundwissen und Konzepte
» Software zum sofortigen Loslegen

Download bis zum 26.12.2011:
http://advent.microsoft-press.de/?apid=60812

Bis dahin
Andreas Vogt ©2011

Service Pack 3 für Microsoft Access 2007

By , 4. November 2011

Das Service Pack 3 (SP3) zur Microsoft Office-Suite 2007 und das SP3 zum Microsoft Office Language Pack 2007 enthalten die neuesten Updates für die Office-Suite 2007 und das Office Language Pack 2007. Diese Updates enthalten zwei Hauptkategorien von Korrekturen:

  • Bisher unveröffentlichte Korrekturen, die eigens für dieses Service Pack erstellt wurden. Zusätzlich zu allgemeinen Produktkorrekturen enthalten diese Verbesserungen der Stabilität, Leistung und Sicherheit.
  • Alle öffentlichen Updates, Sicherheitsupdates, kumulativen Updates und Hotfixes, die bis Ende September 2011 veröffentlicht wurden.

Da Office Service Packs kumulativ sind, ist es vor der Installation von Service Pack 3 nicht erforderlich, Service Pack 1 oder Service Pack 2 zu installieren. Service Pack 3 enthält alle Updates, die in Service Pack 1 und Service Pack 2 enthalten waren.

Zum Download: http://support.microsoft.com/kb/2526086

Bis dahin
Andreas Vogt ©2011

Download-Tipp: Interaktive Referenzhandbücher

By , 7. Juni 2011

Ab sofort stellt Microsoft für Office 2010 interaktive Referenzhandbücher zum Download kostenlos bereit. Unter nachfolgendem Link findet sich eine Übersicht aller relevanten Downloads:

http://michloebatwork.wordpress.com/2011/05/11/update-zu-referenzhandbuchern-zu-office-2010/

Bis dahin
Andreas Vogt ©2011

Quick-Tipp: Makros dokumentieren

By , 31. Mai 2011

Makros sind bekanntermaßen schlecht handlebar, keine Dokumentation, keine Parameter etc. Doch was die Dokumentation angeht da kann man sich mit einem Trick behelfen, indem man die Methode Application.SaveAsText verwendet. Nachfolgendes Beispiel zeigt wie man es einsetzt:

Sub test()
    If Not macro_output Then
        MsgBox "keine Makros zum Dokumentieren gefunden!", vbInformation + vbOKOnly
    Else
        MsgBox "Alle Makros dokumentiert. Ausgabepfad:" & vbCrLf & _
        CurrentProject.Path & "\", vbInformation + vbOKOnly
    End If
End Sub
Public Function macro_output() As Boolean
    Dim i As Long
    Dim strMacroName As String

    For i = 0 To CurrentProject.AllMacros.Count - 1
        strMacroName = CurrentProject.AllMacros(i).Name
        Call Application.SaveAsText(acMacro, strMacroName, _
                                    CurrentProject.Path & "\" & strMacroName & ".txt")
    Next
    
    If i > 0 Then macro_output = True
End Function

In einer For-Schleife werden alle Makros durchlaufen und der Makroname ermittelt. Danach der Makroname als Parameter bei Application.SaveAsText verwendet. Über den boolschen Rückgabewert kann man z.B. eine Ausgabe in der aufrufenden Prozedur steuern.

Die Ausgabe-Datei im txt-Format sieht z.B. so aus:

Version =196611
ColumnsShown =3
Begin
    MacroName ="MeinMakro"
    Condition ="A=1"
    Action ="OpenTable"
    Argument ="tblVorgaenge"
    Argument ="2"
    Argument ="2"
End

Ein paar Zeilen erklärenden Text darunter und das Makro ist dokumentiert.

Bis dahin
Andreas Vogt ©2011

Accessblog auf Twitter lesen

By , 20. Mai 2011

Auf Twitter erfahrt ihr viele News und Hinweise auf neue Artikel hier im Blog.
Klickt einfach auf den Twitter-Button und ihr gelangt direkt zur AccessBlogde Twitterseite.
Wenn euch gefällt was ihr seht – bislang gibts erst wenige Tweets – dann klickt einfach auf Folgen und ihr bekommt automatisch auf eure Startseite meine Tweets.

Wir sehn uns auf Twitter
Andreas Vogt ©2011

rosige Zeiten für Microsoft Access?

By , 19. Mai 2011

In einer aktuellen Veröffentlichung der Software Initiative Deutschland wird von einer Analyse von Geschäftsprozess-Veränderungen berichtet, welche unter anderem als Ergebnis hervorbrachte, dass zur Zeit jeder dritte Geschäftsprozess auf eine Access Anwendung beruht.

Diese Prozesse laufen zumeist autark in den Fachabteilungen ab, ohne dass die IT-Abteilung davon Kenntnis erlangte bzw. informiert wurde. Da zeigt sich dass Microsoft Access durchaus Qualitäten als Rapid Aplication Development-Tool aufweist.

Die Ursache der Kluft zwischen IT-Abteilung und Fachabteilung sei die immer höhere Geschwindigkeit, mit der die Geschäftsprozesse angepasst werden müssen, deren die IT-Abteilung nicht mehr nachkommt. Da die Fachabteilungen trotzdem funktionieren müssen wird eben verstärkt zur Selbsthilfe gegriffen mit den der Fachabteilung zur Verfügung stehenden Mitteln – und das ist nun mal in aller Regel Microsoft Office. Der Autor der Veröffentlichung prognostiziert weiter, dass diese Kluft ständig sich vergrößern wird und ein Ende noch nicht abzusehen sei . Seine Einschätzung geht sogar so weit dass bald rund 80% aller Geschäftsprozesse der deutschen Konzernwelt auf Excel und Access basieren werden.

Es ist noch nicht so lange her dass Access-Anwendungen vorallem in den großen Betrieben und Konzernen als Verpöhnt galten. Sicherlich herrscht diese Meinung bei vielen ITlern noch vor, doch da wird bzw. muss ein Umdenken stattfinden, denn die Integration von Fachabteilung spezifischen Access-Anwendungen in die IT-Abteilung erhöhen spürbar Sicherheit und Qualität der Anwendungen.

Und auch Microsoft muss dieser Entwicklung mit innovativen und sichereren Access-Versionen gerecht werden – mit der Veröffentlichung von Access 2010 wurde bereits schon ein großer Schritt in diese Richtung getan. In Zukunft wird es wohl ein steigender Bedarf an Schulungen in den Betrieben geben, und auch das Heer von freiberuflichen Softwareentwickler – zu denen auch ich gehöre – wird von dieser Entwicklung profitieren.

Sogesehen könnte die Access-Zukunft schon rosig werden.

Bis dahin
Andreas Vogt ©2011

Quelle: www.softwareinitiative.de

Office 2010 Update

By , 21. April 2011

Microsoft veröffentlichte jüngst den Fahrplan für das Service Pack 1 für Microsoft Office 2010. Wie das Unternehmen im Office Sustained Engineering Blog bekanntgab, wird gegen Mitte des Sommers 2011 das SP1 für Microsoft Office 2010 erwartet.
Das ersten Service Pack für Office 2010 wird wie üblich alle bisherigen veröffentlichten Updates beinhalten. Es werden nur wenige neue Updates mit dem Service Pack mitgeliefert.
Anwender die alle Updates immer fleisig installiert haben, benötigen nach Angabe im Blog das ServicePack gar nicht, worauf ich mich aber nicht verlassen würde.

Da die Access-Gemeinde mit Updates, die nicht so laufen wie gedacht, leidlich geprüft sind, ist vor Installation eine gesunde Vorsicht angebracht – was nicht heißen soll das Service Pack sollte nicht installiert werden, ganz im Gegenteil.
Ich für meinen Teil werde nach Erscheinen erst mal die einschlägigen Foren und Newsgroups absuchen nach Beiträgen die von Problemen mit dem Service Pack berichten.

Bis dahin
Andreas Vogt ©2011

Office 2010 – kein Undo, kein Return

By , 16. Mai 2009

Jetzt ist es durchsgesickert, Office 2010 wird eine Sparversion.
Es gibt kein Undo mehr, Return soll auch nicht mehr funktionieren, und das Schlimmste: Es gibt keine Controls mehr.

Wie – glaubt ihr nicht? Ihr glaubt ich veräppel euch?

Na dann seht doch mal selbst im aktuellen Trailer zu Office 2010:
http://www.office2010themovie.com/

Ich hatte doch recht oder?
AV 2009

Update für Microsoft Visual Basic 6.0 SP6

By , 7. Mai 2009

Microsoft stellt ein kummulatives Update für Anwender von Visual Basic 6 Service Pack 6 zur Verfügung. Dieses Update schließt eine Sicherheitslücke im besagten Service Pack.

Angreifer könnten Windows basierte Systeme attackieren und die Sicherheit gefährden und sogar die komplette Kontrolle über den Rechner erlangen. Dieses Update trägt zum Schutz vor solchen Angriffen bei.

Link zum Update: http://www.microsoft.com/downloads/details…
Quelle: Microsoft.com

AV 2009

Cloud-Computing-Lösungen von Microsoft ab sofort verfügbar

By , 28. April 2009

Wie aus einer Pressemitteilung vor wenigen Tagen zu erfahren war, sind die neuen Cloud-Computing-Anwendungen nun verfügbar. Firmenkunden haben ab sofort die Möglichkeit, Microsoft-Produkte wie Microsoft Office Sharepoint Server oder Microsoft Exchange Server auch als Online-Version zu nutzen für einen monatlichen Beitrag pro Anwender.

Es gibt verschiedene Dienste und Pakete wie z.B.:

  • Microsoft Exchange Online (inklusive Exchange Hosted Filtering und ForeFront for Exchange) ist ein Messaging-Dienst, der auf dem Microsoft Exchange Server 2007 basiert.
  • Microsoft SharePoint Online (inklusive ForeFront for SharePoint), ein Dienst, der dem Anwender eine hoch integrierte, virtuelle Umgebung für die unternehmensweite Zusammenarbeit bereitstellt.
  • Microsoft Office Communications Online ist ein Dienst, der eine sichere Kommunikation über ein textbasiertes Instant Messaging bereitstellt.
  • Microsoft Office Live Meeting, erlaubt Anwendern mit Kollegen und Kunden Webkonferenzen, Trainings und Online-Events abzuhalten.

Weitere Informationen über die Microsoft Online Services können hier abgerufen werden:
www.microsoft.de/online

Quelle: Microsoft Presseservice

AV 2009

OfficeFolders theme by Themocracy